Samstag, 4. Oktober 2014

„Sind Sie gefoltert worden“, Frau Herta Müller?

„Sind Sie gefoltert worden“, Frau Herta Müller?

Das interessiert den antikommunistischen Dissidenten Carl Gibson in seiner Anfrage an Herta Müller im Herbst des Jahres 2006.

Ja, ich bin gefoltert worden … und wie! So wie es die Welt noch nicht erlebte hat! Also werde ich der Welt davon künden!

So etwa könnte Herta Müller kombiniert haben, als sie der verblüfften und staunenden Leserschaft im ZEIT-Magazin eine neue Terror-Horrorgeschichte aus ihrem Grusel-Arsenal vorsetzte:

Dann musste ich acht hart gekochte Eier und grüne Zwiebeln mit Salz essen. Ich würgte das Zeug hinunter.“

Das ist die berühmte Eier-Folter-Einlage der Herta Müller aus ihrer angeblichen Securitate-Passion!

Das kommt davon, wenn man phantasiebegabte Autoren auf ein Thema bringt. Sie nehmen gleich einen Schluck zu viel aus der Pulle und schießen über jedes vernünftige Maß hinaus, erwarten aber dass der Deutsche Michel und seine Artgenossen anderswo die Folter-Story auch noch glauben.

Selbst ein Carl Gibson könnte darüber lachen, wenn der übertolle Humbug der Herta Müllers nicht bei ihm im Ansatz abgekupfert wäre.





Auszug aus: Carl Gibson, 
Zeitkritik

 Carl Gibson aktuell in der Presse





http://www.swp.de/bad_mergentheim/lokales/bad_mergentheim/Carl-Gibson-bezichtigt-Literatur-Nobelpreistraegerin-der-Luege-und-des-Plagiats;art5642,2725468


Auszug aus: Carl Gibson, 
Zeitkritik

Werke von Carl Gibson: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Gibson_(Autor)

Soeben erschienen:

Carl Gibson: 

Plagiat als Methode - Herta Müllers „konkreative“ Carl Gibson-Rezeption


Wo beginnt das literarische Plagiat? Zur Instrumentalisierung des Dissidenten-Testimoniums „Symphonie der Freiheit“ – 

Selbst-Apologie mit kritischen Argumenten, Daten und Fakten zur Kommunismus-Aufarbeitung 

sowie mit  kommentierten Securitate-Dokumenten zum politischen Widerstand in Rumänien während der Ceaușescu-Diktatur.


Rezeption - Inspiration - Plagiat!?






Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa, Bad Mergentheim. Seit dem 18. Juli auf dem Buchmarkt.
399 Seiten.


Publikationen des
Instituts zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa,
Bad Mergentheim











Zur Geschichte des Kommunismus,
zu Totalitarismus
und zum Thema Menschenrechte






Copyright © Carl Gibson 2014






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuerscheinung, jetzt im Buchhandel: Carl Gibson, Merkels Deutschland-Experiment

Carl Gibson, Merkels  Deutschland-Experiment Westliche Werte im Umbruch – Anstand und Würde oder Demagogie und Opportunismus?  Der verl...