Donnerstag, 13. Oktober 2016

Wasser predigen und Wein trinken - Heuchelei und Opportunismus in der hohen deutschen Politik - Wer grenzt wen aus? Joachim Gaucks Licht und Schatten, je nach Bedarf!?



Wasser predigen und Wein trinken - Heuchelei und Opportunismus in der hohen deutschen Politik - Wer grenzt wen aus?


Joachim Gaucks Licht und Schatten, je nach Bedarf!?



„Die wenigen, die was davon erkannt,
Die töricht g'nug ihr volles Herz nicht wahrten,
Dem Pöbel ihr Gefühl, ihr Schauen offenbarten,
Hat man von je gekreuzigt und verbrannt.
Goethe, Faust I.


Pfaffen, Hohepriester und Pharisäer wussten immer schon, wer gut und gerecht ist, wer in die Ecke gestellt werden darf, wer ausgegrenzt und wer letztendlich zum Abschuss durch die Medien freigegeben wird!

Je saturierter und seniler der Politiker, desto klarer ist seine Welt-Sicht!

Joachim Gauck, der seinerzeit das Dunkel in der Literatur durchaus zu würdigen wusste, grenzt heute aus!

Als Bundespräsident spaltet er die deutsche Nation, wenig empathisch, so als ob er zu oft „Star wars“ gesehen hätte, spaltet er auf: in eine lichte Hälfte und in eine dunkle!

Wer ist wer? Who is who? In Deutschland und im Universum?

Die Dunklen, das sind – nach der Lesart einiger Politiker wie Gauck, Gabriel, Oppermann - die Anderen!

Die Schreihälse[1]!

Dafür empfängt der Licht-Metaphysiker Gauck die Licht-Gestalt[2] Herta Müller, eine rücksichtslose Lügnerin und Plagiatorin, zum Tee![3]

Der Mann, der die „Freiheit“ als eigenes Thema reklamiert, sollte wissen, dass mit einer Tea-Party dieser Art auch ein anderer Untergang einsetzen kann!





[1] Statt sich den Argumenten der Aufbegehrende zustellen, statt nach dem Grund des Unmutes und der Politikverdrossenheit der – oft – Ausgrenzten und Verlierer der Wiedervereinigung zu fragen, schütteln Gauck und Merkel nur noch die Hände „ausgewählter, handverlesener“ Zaungäste. Das erinnert fatal an die Diktaturen von Honecker, Ceausescu un Breschnew.

[2] Der Privatmann Gauck entwickelte seinerzeit als bestellter Lobhuldler sehr viel Verständnis für die dunklen Passagen in Herta Müller „Literatur“, die er dann auch mit Hilfe von Goya und Rilke zu rechtfertigen suchte, statt kritisch als Stasi -Jäger und Aufklärer von Dienst (Chef der Gauck-Behörde!) nach den
dunklen Stellen im Lebenslauf der – während der kommunistischen Diktatur Ceausescus staatsloyalen - Autorin zu fragen. (KAS-Lobrede ,2004)

[3] Und das auch noch auf Schloss Bellevue, also an einem symbolträchtigen Ort, der – in meinen Augen – schon zur Wandlitz-Residenz verkommen ist. Die Starrheit der alterssenilen Betonköpfe der DDR-SED um Erich und Margot Honecker besiegelte seinerzeit den Untergang des ersten Arbeiter- und Bauernstaates auf deutschen Boden – über die Verkennung der Realität.

Mein mehrfacher Versuch, im Rahmen einer Audienz dem deutschen Staatsoberhaupt Fakten zur Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Rumänien vorzutragen, wurde von den professionellen Abwimmlern aus dem Vorzimmer des Präsidenten vereitelt, mit dem Hinweis, Joachim Gauck sei zu beschäftigt – mit Tee-Empfängen?







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wieder lieferbar: Carl Gibson Heimat, Werte und Kultur der Banater Schwaben in den Zerrbildern Herta Müllers - Das „deutsche Dorf im Banat“, „Reich der Grausamkeit“ und „Hölle auf Erden“!?

Der Titel war kurzfristig vergriffen,  nun  ist er wieder lieferbar  : Carl Gibson: Heimat, Werte und Kultur der Banater Schwaben i...